Rezension: Plötzlich Prinz – Das Erbe der Feen

buch-cover-ploetzlich-prinz-das-erbe-der-feen-band-1„Der spannende Beginn einer neuen Buchreihe – basierend auf den erfolgreichen Büchern zu Plötzlich Fee – auch für sich genommen lesenswert!“

(Jasmin, Testingbooks)

8,5 / 10 Punkte

Fantasy, Autorin: Julie Kagawa, Hardcover mit Schutzumschlag, ab 14 Jahren, 512 Seiten, Heyne Verlag, Erscheinungstermin: Januar 2014.

Inhalt

Als Kind wurde Ethan Chase von den Feen nach Nimmernie verschleppt. Seine große Schwester Meghan befreite ihn damals und blieb im Land der Feen zurück. Nun ist Ethan erwachsen – zumindest fast, denn manchmal zweifelt er daran, dass er seinen achtzehnten Geburtstag noch erleben wird: Nimmernies Boten verfolgen ihn und wie die meisten Feen haben sie selten Gutes im Sinn. Für Außenstehende ist Ethan derjenige, der ständig Ärger verursacht – wie zum Beispiel die Brandstiftung in der Bibliothek von Ethans letzter Schule. An seiner neuen Highschool wird alles besser, hofft Ethan. Ein Irrtum, wie sich bald herausstellt. Doch es sind nicht nur die Streiche der Feen, die Ethan Sorgen bereiten. Denn neuerdings tauchen andere, dunkle Kreaturen auf, die Jagd auf alle Feen zu machen scheinen. Ethan erkennt, dass es nur eine gibt, die ihm helfen kann: seine große Schwester, die er seit Jahren nicht gesehen hat. Widerstrebend bricht er auf nach Nimmernie, begleitet von seiner Schulfreundin Kenzie. Und plötzlich muss sich Ethan nicht nur dem Geheimnis seiner Herkunft stellen, sondern auch seinen Gefühlen für Kenzie…

Buch-Cover-ploetzlich-feeACHTUNG Fortsetzung: Mit „Plötzlich Prinz – Das Erbe der Feen“ setzt Julie Kagawa ihre erfolgreiche Buchreihe „Plötzlich Fee“ fort und knüpft so an bereits bekannte Handlungsmuster, Handlungsorte und Figuren an. Im Gegensatz zu den Büchern unter dem Titel „Plötzlich Fee“, die sich mit Meghan Chase und ihren Abenteuern im Feenreich Nimmernie befassen, handelt der erste Band von „Plötzlich Prinz“ von ihrem kleinen Halbbruder Ethan Chase. Dieser fristet sein Leben in der Menschenwelt, ohne jedoch den Feen und dem Einfluss des Nimmernie vollständig entfliehen zu können.

Ethan Chase – Die Hauptfigur

Ethan Chase ist ein paranoider, introvertierter Junge, der sich bemüht nicht aufzufallen und möglichst keine sozialen Kontakte zu knüpfen. Begründet liegt das Verhalten der Hauptfigur in der Handlung von „Plötzlich Fee“, so dass eine genauere Erklärung nicht erfolgt. Stattdessen wird mit Anspielungen und Hinweisen gearbeitet, die immer wieder auf die vorangegangene Buchreihe verweisen. Hier offenbart sich eine Schwäche des Buches, da es hin und wieder schwierig wird Zusammenhänge zu verstehen wenn die Buchreihe „Plötzlich Fee“ dem Leser nicht bekannt ist. Diese Problematik entsteht allerdings nur bei den Figuren und deren Charakterisierung. Die Handlung und Beschreibung des Nimmernie hingegen weisen keine erzählerischen Lücken auf und ermöglichen dem Leser einen flüssigen Einstieg in die Geschichte.

Handlung des Fantasy-Romans

Die Handlung des Jugendromans beginnt in Ethans etwas verkorkstem Leben und seinem Neubeginn an einer Schule nachdem er von seiner alten geflogen ist. Schnell wird das hübscheste Mädchen der Schule auf den Aussenseiter aufmerksam und versucht sich mit ihm anzufreunden. Hier werden ein wenig die Stereotype abgearbeitet, doch zum Glück erschöpft sich die Figurendarstellung nicht darin. Vielmehr werden die Protagonisten Ethan und Kenzie mit dem Fortschreiten der Handlung immer facettenreicher. So verbirgt auch Kenzie ein großes Geheimnis und es stellt sich heraus, dass ihre Charakterzüge eben nicht nur Stereotypen folgen.

Der Handlungsaufbau des Romans ist spannend gestaltet und im Wesentlichen durchdacht. Ungereimtheiten werden zumeist durch die Struktur des Nimmernie erklärt und somit entkräftet. Sofern der Leser also bereit ist, sich in fantastischen Welten zu verlieren, wird er hieran keinen Anstoß nehmen. Gleichzeitig ist das Nimmernie sehr detailreich beschrieben und bietet viel Raum für Vorstellungen, so dass der Leser in die fantastische Welt eintauchen kann. Natürlich werden auch hier immer wieder Verweise auf die andere Buchreihe gegeben, jedoch schadet dies in diesem Fall nicht: Neue Leser bemerken diese Hinweise nur am Rande und Fans der Reihe freuen sich über so viel Kontinuität.

Bewertung

„Plötzlich Prinz – Das Erbe der Feen“ bietet für sich genommen einen guten ersten Teil einer neuen Buchreihe, erhält jedoch durch seine inhaltlichen Verbindungen zu „Plötzlich Fee“ den größten Mehrwert. Viele bekannte Figuren tauchen erneut auf, bekannte Schauplätze werden für neue Interaktionen genutzt und einige Handlungsmuster werden aufgegriffen. Durch seine sympathischen Hauptfiguren ist „Plötzlich Prinz“ aber auch eigenständig und ohne Kenntnis der vorangegangenen Bücher spannend und lesenswert. Ob nun also als Fortsetzung einer bereits vorhandenen Reihe oder als Neubeginn, mit spannender Handlung, authentischen Protagonisten und fantastischen Welten bietet der Jugendroman alles was das Leserherz begehrt und erhält von Testingbooks 8,5 von 10 Punkten.

Weitere InfosBuch-Cover-ploetzlich-prinz-das-schicksal-der-feen-band-2

  • Originaltitel: The Iron Fey, Book 1: The Lost Prince, Originalverlag: Harlequin Teen
  • Aus dem Amerikanischen von Charlotte Lungstrass-Kapfer
  • Hier gehts zur Bewertung des zweiten Teils: Plötzlich Prinz – Das Schicksal der Feen

18.03.2015 © Jasmin

Ein Gedanke zu “Rezension: Plötzlich Prinz – Das Erbe der Feen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s