Rezension: Nymphs – Tödliche Liebe 1.2

buch-cover-nymphs-toedliche-liebe„Sprachlich eher schwache und ziemlich emotionslose Darstellung einer eigentlich spannenden Geschichte. Hier gewinnt die TV-Serie, denn im Buch geht viel Unterhaltungswert verloren.“

(Jasmin, Testingbooks)

4,0 / 10 Punkte

Jugendroman/Fantasy, Autoren: Sari Luhtanen, Mikko Oikkonen, Taschenbuch, ab 14 Jahren, 336 Seiten, ab 14 Jahren, FJB Verlag, Erscheinungstermin: September 2014.

Inhalt

Eines Tages erfährt die 16-jährige Didi die schockierende Wahrheit: Sie ist kein normales Mädchen, sondern eine Nymphe. Ihr Leben lang wird sie in jeder Vollmondnacht mit einem Mann schlafen müssen, um zu überleben. Doch für jeden, in den sie sich verliebt, bedeutet das den Tod…
Didi muss sich damit abfinden, dass sie sich niemals verlieben kann, ohne das Leben ihrer Liebe zu riskieren. Sie weist Samuel zurück – aus Liebe zu ihm. Und das möchte sich der Satyr Erik, ein Erzfeind der Nymphen, zunutze machen. Er hat sich in den Kopf gesetzt, Didi für seine Intrige zu gewinnen. Wenn Didi einwilligt, mit ihm zusammen zu sein, könnte der ewige Machtkampf zwischen Nymphen und Satyrn ein Ende haben, und Erik würde über sie alle herrschen. Doch Didi liebt immer noch Samuel…

buch-cover-nymphs-verfuehrerischer-vollmondACHTUNG Fortsetzung: Nachdem das Leben der jungen Didi (Desiree) Tasson im ersten Band der Nymphs-Reihe auf den Kopf gestellt wurde, geht es nun im zweiten Band „Nymphs – Tödliche Liebe“ darum, mit diesen Veränderungen zu leben und sich den lauernden Gefahren und magischen Mächten zu stellen. Diese bedrohen nicht nur Didi, sondern auch alle anderen Figuren die ihr nahe stehen und so entwickelt sich eine komplexe und interessante Handlung. Den ersten Band zu lesen erscheint wichtig, um alle Zusammenhänge zu verstehen!

Die Figuren des Fantasy-Dramas

Zunächst fällt auf, dass die Figuren der Geschichte kaum oder nur lieblose Beschreibungen erfahren. Die Autoren reihen hier einfache Charakteristika, wie zum Beispiel rote Haare und blaue Augen, aneinander und diese Form der Beschreibung ist im Vergleich zu anderen Ausführungen des Romans noch ausführlich. Dem Leser wird also wenig Möglichkeit zur Vorstellung gegeben und die Figuren bleiben so etwas farblos. Möglicherweise gehen die Autoren hier davon aus, dass sich die Leser schon die Serie ansehen werden.

Die Handlung

Eine weitere negative Bewertung erhalten der Schreibstil und der daraus resultierende Fluss der Handlung. Vergleicht man die TV-Serie und die schriftliche Darstellung der Geschichte fällt auf, dass die Autoren scheinbar lediglich das szenische Geschehen zu Papier gebracht haben. Es gibt keine zusätzlichen Informationen. Die Sätze sind kurz und abgehackt und die Entwicklung von Emotionen kommt so absolut zu kurz. Der Vorteil eines Romans, der es möglich macht in seiner Schriftlichkeit die Emotionen und Gedanken der Figuren auszuleuchten und mit besonderer Tiefe darzustellen wird nicht genutzt. Die reine Übertragung der Bilder in die Sprache sorgt somit dafür, dass der Jugendroman sich zeitweise wie eine etwas aufgepeppte Regieanweisung liest.

Bewertung

Durch die knappe und emotionslose Darstellung fehlen dem Leser aber nicht nur wichtige Informationen zu den Figuren. Auch die Hintergründe der Erzählung, die Legenden und Intrigen, bleiben dem Leser häufig verborgen. Es ist schwer, den Handlungsverlauf nachzuvollziehen und das Geschehen richtig zu beurteilen. Hier besteht also ebenfalls Verbesserungsbedarf.

Leider beinhaltet das Buch auch einige sprachliche und erzählerische Schwächen, welche die potentiell sehr gute Handlung und Grundidee der Geschichte beinahe zerstören.

Während der erste Band aufgrund der guten Idee und der an sich spannenden Handlung noch einige Punkte erhalten hat, schneidet „Nymphs 1.2 – Tödliche Liebe“ etwas schlechter ab. Begründet wird dies zum einen damit, dass die Grundidee ihren positiven Effekt bereits in der Bewertung des ersten Bands hatte und zum anderen mit den sprachliche Mängeln, oberflächlichen Figuren und der stockenden Handlung. Insgesamt vergibt Testingbooks hier 4,0 von 10 Punkten und rät dazu, sich die Serie anzusehen und die Bücher lediglich als Beiwerk zu lesen.

Weitere InfosBuch-Cover-nymphs-2.0-verhaengnisvolle-verheissung

  • Aus dem Finnischen von Alexandra Stang
  • Sari Luhtanen schreibt seit Jahren erfolgreiche Chick-Lit-Romane und Texte für beliebte Fernsehserien wie ›Frasier‹. Insgesamt hat sie bereits über 20 eigene Bücher veröffentlicht
  •  Miikko Oikkonen studierte Filmregie an der Hochschule für Kunst und Design in Helsinki. Er arbeitete zunächst in einer Werbeagentur, bevor er Mitbegründer der Filmproduktion Fisher King wurde. Miikko Oikkonen ist der Regisseur und Drehbuchautor der TV-Serie ›nymphs‹, die bislang in über 50 Länder verkauft wurde.
  • der nächste Teil der Serie ist: „Nymphs – Verhängnisvolle Verheißung“

05.01.2015 © Jasmin

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rezension: Nymphs – Tödliche Liebe 1.2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s