Rezension: Die Überlebenden 2 – Furchtlose Liebe

buch-cover-die-ueberlebenden-furchtlose-liebe„Sehr spannende Fortsetzung voller Action und Emotionen.“

(Jasmin, Testingbooks)

8,0 / 10 Punkte

Dystopie, Autorin: Alexandra Bracken, Taschenbuch, 576 Seiten, Goldmann Verlag, Erscheinungstermin: Februar 2015.

Inhalt:

Ruby ist eine der wenigen, die das Virus überlebt haben. Dafür ist ihr eine Gabe geblieben, die sie verflucht: Sie kann Gedanken lesen und manipulieren. Das macht sie für viele sehr wertvoll. Die berüchtigte Children’s League will sie im Kampf gegen die Regierung einsetzen. Als Ruby entdeckt, dass ihr Freund Liam erneut in großer Gefahr ist, begibt sie sich auf eine gefährliche Mission, die auch der Children’s League nicht gefallen wird. Denn niemals könnte sie ertragen, dass sie den einzigen Menschen, den sie liebt, verlieren könnte …

buch-cover-die-ueberlebendenACHTUNG Fortsetzung: Nachdem spannenden ersten Band „Die Überlebenden“ folgt nun eine fesselnde Fortsetzung. Das Buch-Cover dieses zweiten Teils ist genauso düster gestaltet wie das des ersten, jedoch fehlt die Prägung auf dem Einband. Inhaltlich knüpft die Geschichte ohne besondere Rückblenden oder Erklärungen an den ersten Teil an. Obwohl ich das erste Buch erst kurz zuvor gelesen hatte, verwirrte mich der Einstieg ein wenig und es dauerte einige Seiten ehe ich mich in die Handlung einfinden konnte. Aus diesem Grund empfehle ich unbedingt den ersten Band zu lesen bzw. das Leseerlebnis vor der Lektüre von „Furchtlose Liebe“ noch einmal aufzufrischen.

Die Welt des Romans

Die dystopische Gesellschaft des Jugendromans ist natürlich ebenso düster wie im ersten Band, jedoch lernt der Leser nun eine andere Perspektive kennen. Die Protagonistin befindet sich nun in der Child’s League, unter den Rebellen, und erfährt dort was es heisst, etwas ändern zu wollen und dafür den Zweck die Mittel heiligen zu lassen. Zudem erfährt der Leser einiges mehr über das geheimnisvolle Virus und die Regierung sowie ihre Ziele. Noch immer scheint sich fast alles gegen die Hauptfiguren zu wenden und von Freiheit und Gerechtigkeit ist lange noch nichts zu finden.

Die Hauptfiguren

Erneut wird die Geschichte aus der Perspektive von Ruby und in der Vergangenheit erzählt, was den Lesefluss aufgrund der actionreichen Geschichte manchmal ins Stolpern bringt. Hier wäre die Gegenwart vielleicht die bessere Erzählzeit gewesen.
Ruby indessen hat sich entwickelt: aus dem ängstlichen kleinen Mädchen ist eine starke Persönlichkeit geworden. Sie hat gelernt ihre Kräfte einzusetzen und sich in der grausamen Welt zu behaupten. Diese Fähigkeiten bringen eine grosse Einsamkeit mit sich und lassen sie eine Schutzmauer um ihre Gefühle bauen.
Natürlich bleibt sie nicht lang allein und all ohne Bemühungen sich von anderen Menschen abzuschirmen sind vergeblich. Mit ihren neuen Nebenfiguren Jude, Vida und Nico verbindet sie bald mehr als reine Überlebenstaktik.
Die Charaktere des Romans sind wieder sehr vielseitig und interessant beschrieben, so dass sie nicht künstlich wirken und sich sehr gut in die Handlung einfügen.

Die Handlung

Das Geheimnis um das Virus könnte endlich gelüftet und die Kinder geheilt werden. Vorausgesetzt die Informationen landen in den richtigen Händen und es ist dann auch noch etwas übrig, das man retten kann. Ruby fällt die ehrenvolle und gefährliche Aufgabe zu, die Informationen zu besorgen und gleichzeitig versucht sie mit allen Mitteln ihre Freunde und die anderen Kinder zu schützen.
Eine spannende Suche beginnt und nicht nur dieses actio reiche Thema sorgt für fesselnden Lesespass. Auch Rubys Liebe zu Liam spielt eine wichtige Rolle, jedoch ist sie nicht so sehr in Fokus, dass der Titel „Furchtlose Liebe“ gerechtfertigt wäre.

Bewertung

Mit „Furchtlose Liebe“ gelingt Alexandra Bracken eine spannende, dystopische Geschichte die trotz einiger kleiner Mängel zu fesseln vermag.
Erneut wirken die Charaktere authentisch und die Aufteilung ihrer Figuren in Graustufen und nicht in schwarz weiss, gut und böse, machen die Spannung des Romans aus.
Am Ende der Handlung dieses zweiten Teils werden einige Fragen beantwortet aber es bleiben auch genug offen… eine sehr schöne Geschichte und ich möchte diese mit 8,0 von 10 Punkten bewerten.

Weitere Infos

buch-cover-blut-und-feuer

  • Originaltitel: Never Fade, Originalverlag: Disney Hyperion
  • Aus dem Amerikanischen von Marie-Luise Bezzenberger
  • Alexandra Bracken wuchs im US-Staat Arizona auf. Nach ihrem Studium am »College of William & Mary« in Virginia zog es sie nach New York City, wo sie derzeit lebt und arbeitet. Ihren ersten Roman schrieb sie schon während des Studiums als Geschenk für eine Freundin. Die Liebe zu Büchern hat sie aber nicht nur dazu gebracht, selbst zu schreiben. Sie arbeitet außerdem bei einem großen amerikanischen Buchverlag und hat jederzeit eine Buchempfehlung parat.
  • Der dritte Teil „Blut und Feuer – Die Überlebenden 3“ erscheint voraussichtlich im Februar 2016

25.07.2015 © Jasmin


Zu „Furchtlose Liebe – Die Überlebenden 2“ bei amazon.

Ein Gedanke zu “Rezension: Die Überlebenden 2 – Furchtlose Liebe

  1. Pingback: testingbooks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s