Rezension: Der Kuss des Windes – Sturmkrieger Band 1

Buch-Cover-Der-Kuss-des-Windes-Sturmkrieger-Band-1_front„Knisternde Romantik und fantastische Ideen – ein genretypischer Jugendroman mit viel Potential, interessanten Charakteren und einem angenehmen Sprachstil, leider ist die Handlung manchmal mehr ein laues Lüftchen als ein packender Sturm.“

(Jasmin, Testingbooks)

7,5 / 10 Punkte

Jugendroman/Fantasy, Autorin: Shannon Messenger, Taschenbuch, ab 13 Jahren, 544 Seiten, CBT, Erscheinungstermin: Januar 2015.

Inhalt

Der 17-jährige Vane erinnert sich an nichts. Nur an die Angst und den Todeswirbel. Und an sie, die ihn seither in seinen Träumen verfolgt… Audra dagegen erinnert sich genau an die Sturmkrieger und ihre zerstörerische Macht. Denn Audra ist die Hüterin des Windes – und wacht über Vanes Leben. Als ihnen die Tyrannen der Lüfte erneut auf der Spur sind, bleibt Audra nichts anderes übrig, als Vanes Erinnerung zu aktivieren. Doch die größte Gefahr geht nicht von den Kriegern aus – sondern von der zarten Liebe zwischen Vane und Audra…

Mit „Der Kuss des Windes – Sturmkrieger“ beginnt die Autorin Shannon Messenger eine interessante neue Fantasy-Buchreihe, in deren Fokus die Liebe der beiden Protagonisten Audra und Vane steht. Mit dem ersten Band gibt es also, wie bei Buchreihen üblich, zunächst einige Erklärungen, das erste Kennenlernen der Protagonisten und die Grundlagen der sich fortsetzenden Handlung. Hier weist der Jugendroman viel Potential auf, wie in der folgenden Beschreibung deutlich wird.

Die Welt des Romans

Den Rahmen der Handlung bildet der Wind. Der Wind und seine Macht sind zentrales Thema der Erzählung, welche die Autorin Shannon Messenger fantastisch ausarbeitet. In der Welt des Jugenromans gibt es die Windläufer oder auch Sylphen genannt, diese sind Naturgeister die den Wind beherrschen. Hierbei wird jedem Wind eine gewisse Charakterisik zugeschrieben: der Nordwind ist machtvoll und kriegerisch, der Ostwind tückisch und frei, der Südwind melancholisch und tröstlich und der Westwind ist friedlich und hoffnungsvoll. Die verschiedenen Sylphen gehören immer einem der Winde an, können jedoch die Sprache aller Winde erlernen und so an Macht gewinnen.

Die Figuren

 Englisches-Buch-Cover-Let-the-sky-fallDie männliche Hauptfigur des Jugendromans ist Vane Weston und ein Westwindläufer (mit einem absolut unauffälligen Nachnamen). Aus seiner Perspektive und aus der der weiblichen Protagonistin wird die Geschichte erzählt.

Die Geschichte von Vane und Audra beginnt mit dem Wind. Genauer gesagt mit einem Sturm, der die Verbindung zwischen den Beiden in frühester Kindheit auslöst. Denn Audra ist Schuld an dem Tod von Vanes leiblichen Eltern, zumindest glaubt sie das. Vane hingegen kann sich an seine Kindheit überhaupt nicht mehr erinnern und auch nicht an den Sturm, in dem seine Eltern ums Leben kamen. Da die Geschichte der beiden Figuren aus beiden Perspektiven erzählt wird, die Kapitel also zwischen Audra und Vane ständig wechseln, bekommt der Leser einen guten Einblick in das Gefühlsleben der Protagonisten.

Audra wird hauptsächlich durch ihre Schuldgefühle angetrieben. Nicht nur, dass sie sich die Schuld an dem Tod von Vanes Eltern gibt, sie gibt sich auch die Schuld an dem Tod ihres eigenen Vaters. Aus diesem Grund ist sie der Orkan-Armee beigetragen. Einer rebellischen Untergrundorganisation die gegen den Intriganten und mächtigen Raiden ankämpft. Ihre Aufgabe ist es, Vanes Leben zu beschützen und wenn es an der Zeit ist, ihn die Sprache des Windes zu lehren. Diese Bürde trägt sie mit Stolz, nutzt sie aber auch um sich selbst zu bestrafen.

Vane hingegen hat ein schlechtes Gewissen, weil er sich nicht an seine Eltern erinnern kann, führt aber sonst ein völlig normales, langweiliges Leben. Fast, denn er ist einsam. Mit den Mädchen funktioniert es nicht so und in seinen Träumen sucht ihn ein fremdes Mädchen heim, das ihm doch irgendwie bekannt erscheint. Als er ihr dann im echten Leben begegnet gerät seine Welt aus den Fugen. Audra wird zu seiner großen Liebe und es ist faszinierend zu beobachten, wie er langsam ihren Charakter und ihre Gefühle kennenlernt.

Die Handlung

Macht ist das nächste zentrale Handlungsmotiv der Geschichte. So lebten die Sylphen einst friedvoll in einer Monarchie, jedoch ohne ein richtiges Zusammenleben zu entwickeln. Natürlich blieb diese friedliche Zeit nicht von Dauer, ein aufstrebender Sylphe namens Raiden versuchte die Macht an sich zu reißen und mit Hilfe der anderen Windläufer die vier Windsprachen zu erlernen. Es gelang ihm, beinahe alle Winde unter seine Kontrolle zu bringen, alle bis auf den Westwind. Das Volk des Westwinds verweigerte trotz seiner Folter und seiner Morde die Zusammenarbeit und wurde von ihm schließlich beinahe ausgelöscht. Nur ein einziger Westwindläufer überlebte: Vane Weston, der Protagonist des Jugendromans. Dieser wird nun von der Windläuferin Audra beschützt und ausgebildet. Natürlich um den bösen Raiden zu stürzen und den Frieden wieder herzustellen.

Bewertung

Insgesamt beschreibt die Autorin die Gefühle und Handlungsmotive ihrer Figuren anschaulich und authentisch und verleiht so dem relativ klischeehaften Thema einige Tiefe. Besonders eindrucksvoll ist nicht nur das Gefühlsleben der Protagonisten, sondern auch die Beschreibung von Audras Mutter. Diese ist einer der vielschichtigsten Charaktere des Romans und beweist, dass Jugendromane nicht immer platt und vorhersehbar sein müssen. Leider zieht Shannon Messenger bei all ihren Gefühlsbeschreibungen die Geschichte dabei hin und wieder etwas in die Länge, wodurch etwas Spannung verloren geht.

Zusammengefasst bildet „Der Kuss des Windes – Sturmkrieger“ eine gute Grundlage für die folgenden Bücher, welche durchaus noch an Spannung zulegen können. Für diese Leistung vergebe ich 7,5 von 10 Punkte.

Weitere InfosEnglisches-Buch-Cover-let-the-storm-break

  • Übersetzung durch Heide Horn und Christa Prummer-Lehmair
  • Shannon Messenger studierte Drehbuch und Film/Fernseh-Produktion. Der Kuss des Windes – Sturmkrieger ist ihr erstes Jugendbuch.
  • Originaltitel: Let the Sky Fall
  • Im Englischen gibt es bereits eine Fortsetzung: Let the storm break

06.02.2015 © Jasmin

Ein Gedanke zu “Rezension: Der Kuss des Windes – Sturmkrieger Band 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s